Samstag, 25. August 2012

Rosarotes

Meine erste Pixie-Hülle ist geschafft und erst noch ganz in Rosa. Eigentlich etwas ganz einfaches, simples, so quasi für absolute Anfänger. Tja denkste... Ich habs trotzdem wieder mal geschafft, Fehler einzubauen. So habe ich das Gummiband beim ersten Mal falsch eingenäht, nämlich zwischen Futter und Einsteckfach. Da nützt es gar nichts. Beim zweiten Modell hab ichs mir dann einfacher gemacht und das Gummiband durch einen Kamsnap-Verschluss ersetzt. So ist auch endlich dieses tolle Tool mal zur Anwendung gekommen. Das hat so gut geklappt, dass ich die süssen Herzli-Snaps gleich auch für die Nuggiketten verwendet habe. Die Elfe ist von Susalabim, die Eule ist von Anja Rieger.






Dienstag, 14. August 2012

Mini-Gretelies ohne Ende

Wie die Geburtstage kein Ende nehmen, hört auch das Nähen der Mini-Gretelies nicht auf ;-) Der Suchtfaktor dieser kleinen praktischen Taschen ist einfach enorm...

So entstand einmal "Paris" für mein Schwesterherz. Zudem habe ich eine vermeintlich einfachere Variante eines Täschchens versucht. Wirklich schneller ist das aber auch nicht genäht, aber mal was anderes...






Eine Pelle fürs Schwimmzeug

Mein Gottamaitli hat sich um Geburtstag eine Tasche für das Schwimm- und Turnzeug gewünscht – natürlich mit Wachstuch, damit man auch die nassen Sachen reintun kann ;-) Clever gedacht!

So habe ich erstmals den kleinen Multifunktionssack Pelle von Lillesol und Pelle genäht, ein total praktischer und einfach zu nähender Schnitt. Nur der runde Boden kann etwas tricky sein... Leider ist das Innenfutter aus Wachstuch nicht perfekt glatt am runden Boden angenäht, sondern manchmal etwas gekräuselt... hämmmm! Dafür hat es dann beim Aussenstoff fast perfekt geklappt. Und auch die Bommeln passen für einmal genau und sind schön gerade mit eingenäht. Übung macht tatsächlich den Meister!

Für den Boden habe ich einen robusten Babycord aus meinem Archiv verwendet. Vor 12 Jahren hatte ich daraus bereits eine Hose für mein Frölein-Tochter genäht. Dann bei den Stoffen mit dabei sind nebst vielen Blumen und Karos auch die Katzen von Michel Miller, die ich gleich als vergrösserte Version noch appliziert habe - in mehreren Anläufen. Zum Glück hat das farbig-blumige Resultat gefallen ;-)










Donnerstag, 9. August 2012

Ein Kissen voller Liebe

Meine lieben Nachbarn hatten innerhalb weniger Tage gleich einiges zu feiern: 20 Jahre Hochzeitstag und gleichzeitig beide Geburtstage. So gab es zum Jubelfest ein passendes Kissen mit ganz vielen Stickmotiven von Urban Threads aus der Parisian Love Letter Serie. Da hat die gute Brother einen ganzen langen Abend lang gerattert...
















Leider gab es keine farblich passende Paspeln, also musste Typ vereinfachter Eigenbau her. Dazu habe ich einen Streifen grauen Samt eingenäht und zwar ohne Kordel. Das sieht zwar nicht ganz so rund wie bei den Paspeln aus, gibt aber trotzdem einen guten Effekt. Na ja, dafür gabs durch die vielen Stickereien einen speziellen Knitterlook ;-)




















Für einmal habe ich es sogar geschafft, das Päckli ebenfalls zu fotografieren. Wie so häufig ein genähtes Packpapier mit tollen Masking Tapes, Twine und Papierherz von der guten Baumhausfee.



Mittwoch, 1. August 2012

Charlie meets Mendhika

Als ich die neue Stickserie Mendhika von Urban Threads gesehen habe, war klar: die von indischen Henna-Tattoo's inspirierten Stickmotive mussten auf meine ersten Charlie Bags nach diesem Tutorial von Verypurpleperson.

Wie immer gab's kleinere und grössere Unfälle bis zu den fertigen Stücken... Zuerst mal habe ich das erste Motiv auf dem Kopf zu sticken begonnen... tja, da durfte ich ein Aussenteil nochmals zuschneiden. Beim zweiten Mal klappte es mit der Ausrichtung, dafür habe ich gleich einen Henkel mitgestickt. Da musste ich auf Trick 287 zurückgreifen: Angenähtes Stück wegschneiden, ein neues ansetzen und die zusätzliche Naht zweireihig und farbig absteppen.

Aussen habe ich Leinenstoff verwendet, als Futter wunderbare Viskose von Amy Butler. Eigentlich habe ich mich total in die Kombination verliebt, nur leider fand ich den Schnitt nicht ideal, da zu klein bzw. zu wenig hoch. Also habe ich für die zweite Tasche Anpassungen vorgenommen. So bin ich doch ganz zufrieden mit meinen zwei ersten Charlies, die bereits nach Arosa verschenkt wurden.